Ganztägig am 4. Dezember 2021 in 17 Ländern rund um den Globus

Idee und Konzept: Stephan US

Beteiligte Künstler: Nezaket Ekiçi (TR/DE) Kurt Johannessen (NOR), Antoni Karwowski (PL), Martine Viale (F), Béatrice Didier (BE), Dimple B Shah (IN), Graciela Ovejero Postigo(AR),Judith Ferreras (PT), Frido Martin (PE), Ange Kayifa (CM), Sammu Chan (HK), Duo Riesselmann / Amende (DE), Evelyne Bouchard(CA), Rokko Juhász (HU), Stefan Nászay (DE), Siobhan Mullen Wolfe (IE), Felix Roadkill (AT), Emmy Rahantoeknam Bergsma(NL), Stephan US (DE)

Pssssst! ... Pssssst! ... Pssst! ... So könnte es zu dieser Jahreszeit sein: Still. Doch momentan ist hierzulande die Unruhe, der Aktionismus und mediale Nachrichtenflut die herrschende gesellschaftliche Bewegung. Von Ruhe keine Spur. Das könnte sich ändern!

Am 4. Dezember begibt sich eine zwanzigköpfige illustre Gesellschaft von Performance-Künstler*innen auf eine Reise nach der Stille und das weltweit. Von Argentinien, Peru, Mexiko bis Kanada, dann nach Norwegen und durch viele Länder rund um Deutschland, über Spanien zur Republik Kongo und Burkina Faso und dann eine viertel Runde weiter um den Globus nach Indien und Hongkong."Pssst!" – so der Titel des weltweiten Performance-Festivalszur Stille und dem Schweigen. Initiiert hat das der Münsteraner Performancekünstler Stephan US. Er arbeitet seit März des vergangenen Jahres - das Projekt startete genau mit dem Beginn der Corona-Pandemie und den ersten Lockdowns - in unterschiedlichen Formaten zur Stille. Dieses Fest(ival) ist das offizielle Ende seiner fast zweijährigen Arbeit zur Stille.

„Jede Aufführung, ob in Hongkong oder in Wien, ist ihr Eigenes, bleibt als Ganzes, was sie ist. Das Fest wird als Ganzes real nicht erfassbar sein, doch gleichzeitig erzeugt die Arbeit von 20 Performer*innen an diesem Tag Synchronizitäten, Schwingungen, Überlagerungen und Erzählungen, die eine Kraft der Stille in den Raum stellt, auf die ich sehr gespannt bin.“ so US. „Ich weiß nicht, was passiert, aber das ist mein Bild von diesem Fest und freue mich auf dieses gemeinsame Spiel der Poesie, die ja auch gerade so rar ist.“ 

Das Fest(ival) ist offizieller Abschluss von Pssssst! – der kulturelle Reigen um Stille und Schweigen und wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Regionale Kulturpolitik NRW, Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NRW e.V., Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung, Kulturamt der Stadt Münster, Kloster Bentlage Rheine